K2 - EINE ALTERNATIVE ZUM NAVIGIEREN VOLATILER MÄRKTE

Franklin K2 Liquid-Alternative-Fonds

Die Unberechenbarkeit der Finanzmärkte bringt viele Anleger dazu, nach neuen Möglichkeiten der Diversifizierung von traditionellen Asset-Allokationen Ausschau zu halten. Die Aufnahme von Hedge-Strategien in Ihr Portfolio kann aus folgenden Gründen hilfreich sein:

  • Potenzial für verringerte Volatilität
  • Neue Renditequellen
  • Zusätzliche Diversifizierung

Eine Allokation in Hedge-Strategien kann das Ertragspotenzial steigern, ohne die Risiken deutlich zu erhöhen1

Hedge-Strategien sind darauf ausgerichtet, wesentlichen Anlegerzielen Rechnung zu tragen, wie etwa einer absoluten Rendite und der Absicherung gegen Verluste. Diese Strategien können sowohl in traditionelle Anlagen wie Aktien und Anleihen als auch in nicht-traditionelle Anlagen investieren. Mit wohldurchdachten, differenzierten Anlagetechniken und Derivaten können bestimmte Anlagechancen ergriffen und genutzt werden.

Zeitraum über 20 Jahre zum 31. März 2018

  • Hedgefonds
  • Aktien
  • Anleihen

Die Wertentwicklung der Vergangenheit ist weder ein Indikator noch eine Garantie für die zukünftige Wertentwicklung.
Nur zur Veranschaulichung. Die Angaben sind nicht repräsentativ für die Wertentwicklung oder Portfoliozusammensetzung irgendeines Fonds von Franklin, Templeton oder K2.

Unser Angebot an K2 Liquid-Alternative-Fonds

öffnen | schliessen

  • Franklin K2 Alternative Strategies Fund*

    Multi-Strategie-Fonds, der Ihnen ein Engagement in vier unterschiedlichen Hedge-Strategien ermöglicht.

    Franklin K2 Long Short Credit Fund*

    Fonds, der eine diversifizierte auf Schuldtitel ausgerichtete Strategie verfolgt und dadurch gegen Zins- und Kreditrisiken abgesichert ist.

    Franklin K2 Global Macro Opportunities Fund*

    Fonds, der Anlagechancen im Zusammenhang mit gesamtwirtschaftlichen Trends und globalen Preisdynamiken nutzt.

  • Franklin K2 Alternative Strategies Fund*

    Mehrwert für Ihr traditionelles Portfolio durch:

    • niedrigere Volatilität
    • verringerte Korrelation mit Aktien und Anleihen

    Franklin K2 Long Short Credit Fund*

    Mehrwert für Ihr traditionelles Anleihenportfolio durch:

    • verringertes Risiko
    • bessere Absicherung gegen Verluste

    Franklin K2 Global Macro Opportunities Fund*

    Mehrwert für Ihr traditionelles Aktienportfolio durch:

    • verbesserte Diversifizierung
    • verringertes Risiko mit minimaler Auswirkung auf die Rendite
  • Franklin K2 Alternative Strategies Fund*

    Investiert in vier Hedge-Strategien und passt sich dabei stets an die geänderten Marktbedingungen an

    Zielallokationen:2

    Relative Value
    30 % - 45 %

    Long Short Equity
    25 % - 40 %

    Event Driven
    10 % - 30 %

    Global Macro
    0 % - 30 %

    Franklin K2 Long Short Credit Fund*

    Diversifizierung durch Multi-Sektor-Anleihen mit drei einander ergänzenden Hedge-Strategien

    Zielallokationen:2

    Credit Long Short
    30 % - 70 %

    Structured Credit
    20 % - 60 %

    Emerging Market
    Fixed Income:
    0 % - 30 %

    Franklin K2 Global Macro Opportunities Fund*

    Setzt auf zwei Global-Macro-Hedge-Strategien


    Zielallokationen:2

    Systematic
    0 % - 80 %

    Discretionary
    0 % - 80 %

  • Franklin K2 Alternative Strategies Fund*

    • Bietet alternative Renditequellen
    • Absicherung gegen Aktienverluste

    Franklin K2 Long Short Credit Fund*

    • Alternative Renditequellen für Anleger
    • Verringerte Korrelation mit traditionellen Anleihenmärkten

    Franklin K2 Global Macro Opportunities Fund*

    • Verfolgt das Ziel beständigerer Portfoliorenditen
    • Ausgerichtet auf geringeren Einfluss negativer Ereignisse auf die Aktienmärkte

Warum K2 Advisors?

  • Über 100 K2-Mitarbeiter in verschiedenen Franklin Templeton-Niederlassungen weltweit
  • Erfahrung in der Konzeption institutioneller Produkte und massgeschneiderter Lösungen
  • Nutzung der Ressourcen von Franklin Templeton Investments in den Bereichen globales Risikomanagement, Compliance, Handel, Technologie und operatives Geschäft
  • Portfoliomanager des Fonds besitzen im Durchschnitt 32 Jahre Branchenerfahrung3

FÜNF GUTE GRÜNDE FÜR HEDGE-STRATEGIEN

1. Geldentnahme jeden Tag möglich

2. Eine regulierte Anlage

3. Ein geringer Mindestanlagebetrag

4. Begrenzung der Hebelwirkung

5. Monatliche Portfolioauszüge

WELCHE WESENTLICHEN RISIKEN BESTEHEN?

Franklin K2 Alternative Strategies Fund

Der Wert der Anteile des Fonds und der damit erzielten Erträge kann sowohl steigen als auch fallen und Anleger erhalten den investierten Betrag unter Umständen nicht vollständig zurück. Die Wertentwicklung kann auch durch Währungsschwankungen beeinflusst werden. Währungsschwankungen können den Wert ausländischer Anlagen beeinträchtigen. Der Fonds versucht, sein Anlageziel zu erreichen, indem er seine Vermögenswerte mehreren „alternativen“ Strategien zuweist und in eine grosse Bandbreite von Vermögenswerten investiert. Vermögenswerte und Anlageinstrumente dieser Art waren in der Vergangenheit immer wieder von Kursbewegungen betroffen, die auf Faktoren wie die allgemeine Aktienmarktvolatilität, plötzliche Änderungen der Zinssätze oder Schwankungen von Rohstoffpreisen zurückzuführen waren. Der Fonds wird eine Begrenzung der Volatilität mithilfe von abgesicherten Strategien anstreben. Dies führt dazu, dass die Wertentwicklung des Fonds im Laufe der Zeit moderat schwanken kann. Kreditrisiko: Das Risiko eines Verlusts, das entsteht, wenn ein Emittent fällige Kapital- oder Zinszahlungen nicht leistet. Dieses Risiko steigt, wenn der Fonds niedrig bewertete Wertpapiere oder Wertpapiere ohne Anlagequalität hält. Währungsrisiko: Das Risiko eines Verlusts aufgrund von Wechselkursschwankungen oder aufgrund von Devisenkontrollvorschriften. Derivaterisiko: Das Risiko des Verlusts in Bezug auf ein Finanzinstrument, wenn eine geringfügige Veränderung des Werts einer Basisanlage einen grösseren Einfluss auf den Wert des betreffenden Finanzinstruments haben kann. Derivate können zusätzlichen Liquiditäts-, Kredit- und Kontrahentenrisiken unterliegen. Liquiditätsrisiko: Das Risiko, das entsteht, wenn negative Marktbedingungen die Möglichkeit beeinträchtigen, Vermögenswerte zu verkaufen, wenn dies notwendig wird. Geringere Liquidität kann sich negativ auf den Kurswert der Vermögenswerte auswirken. Betriebliches Risiko: Das Risiko eines Verlusts aufgrund betrieblicher Faktoren, von denen der Fonds abhängt (Fehler von Personen und Dienstleistern bzw. Fehlfunktionen und Ausfälle von Systemen und Prozessen). Risiko in Verbindung mit der angestrebten Rendite: Es besteht keine Garantie, dass der Fonds sein Ziel erreichen wird. Das Ertragsziel des Fonds besteht darin, über einen vollen Marktzyklus hinweg eine positive Rendite zu erwirtschaften. Das in den Fonds investierte Kapital kann an Wert verlieren. Vollständige Angaben zu allen für diesen Fonds massgeblichen Risiken finden Sie im Abschnitt „Risikoabwägungen“ des Fonds im aktuellen Verkaufsprospekt von Franklin Templeton Investment Funds.

Weitere Risiken von erheblicher Relevanz sind: Kreditrisiko, Derivaterisiko, Liquiditätsrisiko, betriebliches Risiko, Risiko in Verbindung mit der angestrebten Rendite. Vollständige Angaben zu allen für diesen Fonds massgeblichen Risiken finden Sie im Abschnitt „Risikoabwägungen“ des Fonds im aktuellen Verkaufsprospekt von Franklin Templeton Investment Funds.

Franklin K2 Long Short Credit Fund

Der Wert der Anteile des Fonds und der damit erzielten Erträge kann sowohl steigen als auch fallen und Anleger erhalten den investierten Betrag unter Umständen nicht vollständig zurück.

Die Wertentwicklung kann auch durch Währungsschwankungen beeinflusst werden. Währungsschwankungen können den Wert ausländischer Anlagen beeinträchtigen. Der Fonds strebt eine Gesamtrendite über einen vollen Marktzyklus an, indem er sein Vermögen über mehrere „alternative“ Long-/Short-Strategien hinweg in ein breites Spektrum von Vermögenswerten investiert, wobei er aktiv Finanzderivate einsetzen kann. Wertpapiere und Anlageinstrumente dieser Art waren in der Vergangenheit immer wieder von Kursbewegungen betroffen, die auf Faktoren wie plötzlichen Zinssatzänderungen, Änderungen der finanziellen Aussichten oder der wahrgenommenen Kreditwürdigkeit von Wertpapieremittenten oder Schwankungen der Devisenmärkte zurückzuführen waren. Dies führt dazu, dass die Wertentwicklung des Fonds im Laufe der Zeit moderat schwanken kann. Kontrahentenrisiko: Das Risiko, dass Finanzinstitute oder andere Unternehmen im Finanzsektor (die als Kontrahenten von Finanzkontrakten agieren) ihren Verpflichtungen aufgrund von Insolvenz, Konkurs oder aus anderen Gründen nicht nachkommen können. Kreditrisiko: Das Risiko eines Verlusts, das entsteht, wenn ein Emittent fällige Kapital- oder Zinszahlungen nicht leistet. Dieses Risiko steigt, wenn der Fonds niedrig bewertete Wertpapiere oder Wertpapiere ohne Anlagequalität hält. Währungsrisiko: Das Risiko eines Verlusts aufgrund von Wechselkursschwankungen oder aufgrund von Devisenkontrollvorschriften. Derivaterisiko: Das Risiko des Verlusts in Bezug auf ein Finanzinstrument, wenn eine geringfügige Veränderung des Werts einer Basisanlage einen grösseren Einfluss auf den Wert des betreffenden Finanzinstruments haben kann. Derivate können zusätzlichen Liquiditäts-, Kredit- und Kontrahentenrisiken unterliegen. Schwellenmarktrisiko: Das Risiko in Verbindung mit der Anlage in Ländern, deren politische, wirtschaftliche, rechtliche und aufsichtsrechtliche Systeme weniger ausgereift sind. In diesen Ländern kann es zu politischer und wirtschaftlicher Instabilität, fehlender Liquidität oder Transparenz sowie Problemen bei der Wertpapierverwahrung kommen. Liquiditätsrisiko: Das Risiko, das entsteht, wenn negative Marktbedingungen die Möglichkeit beeinträchtigen, Vermögenswerte zu verkaufen, wenn dies notwendig wird. Geringere Liquidität kann sich negativ auf den Kurswert der Vermögenswerte auswirken. Betriebliches Risiko: Das Risiko eines Verlusts aufgrund betrieblicher Faktoren, von denen der Fonds abhängt (Fehler von Personen und Dienstleistern bzw. Fehlfunktionen und Ausfälle von Systemen und Prozessen).

Vollständige Angaben zu allen für diesen Fonds massgeblichen Risiken finden Sie im Abschnitt „Risikoabwägungen“ des Fonds im aktuellen Verkaufsprospekt von Franklin Templeton Investment Funds.

Weitere Risiken von erheblicher Relevanz sind: Kontrahentenrisiko, Kreditrisiko, Währungsrisiko, Derivaterisiko, Schwellenmarktrisiko, Liquiditätsrisiko, betriebliches Risiko. Vollständige Angaben zu allen für diesen Fonds massgeblichen Risiken finden Sie im Abschnitt „Risikoabwägungen“ des Fonds im aktuellen Verkaufsprospekt von Franklin Templeton Investment Funds.

Franklin K2 Global Macro Opportunities Fund

Der Wert der Anteile des Fonds und der damit erzielten Erträge kann sowohl steigen als auch fallen und Anleger erhalten den investierten Betrag unter Umständen nicht vollständig zurück. Die Wertentwicklung kann auch durch Währungsschwankungen beeinflusst werden. Währungsschwankungen können den Wert ausländischer Anlagen beeinträchtigen. Der Fonds strebt eine Gesamtrendite über einen vollen Marktzyklus an, indem er sein Vermögen über mehrere „alternative“ makro-orientierte Strategien hinweg in ein breites Spektrum von Vermögenswerten investiert, wobei er aktiv Finanzderivate einsetzen kann. Vermögenswerte und Anlageinstrumente dieser Art waren in der Vergangenheit immer wieder von Kursbewegungen betroffen, die auf Faktoren wie die allgemeine Aktienmarktvolatilität, plötzliche Änderungen der Zinssätze oder Schwankungen von Rohstoffpreisen zurückzuführen waren. Dies führt dazu, dass die Wertentwicklung des Fonds im Laufe der Zeit moderat schwanken kann. Kreditrisiko: Das Risiko eines Verlusts, das entsteht, wenn ein Emittent fällige Kapital- oder Zinszahlungen nicht leistet. Dieses Risiko steigt, wenn der Fonds niedrig bewertete Wertpapiere oder Wertpapiere ohne Anlagequalität hält. Währungsrisiko: Das Risiko eines Verlusts aufgrund von Wechselkursschwankungen oder aufgrund von Devisenkontrollvorschriften. Derivaterisiko: Das Risiko des Verlusts in Bezug auf ein Finanzinstrument, wenn eine geringfügige Veränderung des Werts einer Basisanlage einen grösseren Einfluss auf den Wert des betreffenden Finanzinstruments haben kann. Derivate können zusätzlichen Liquiditäts-, Kredit- und Kontrahentenrisiken unterliegen.

Liquiditätsrisiko: Das Risiko, das entsteht, wenn negative Marktbedingungen die Möglichkeit beeinträchtigen, Vermögenswerte zu verkaufen, wenn dies notwendig wird. Geringere Liquidität kann sich negativ auf den Kurswert der Vermögenswerte auswirken.

Betriebliches Risiko: Das Risiko eines Verlusts aufgrund betrieblicher Faktoren, von denen der Fonds abhängt (Fehler von Personen und Dienstleistern bzw. Fehlfunktionen und Ausfälle von Systemen und Prozessen). Risiko in Verbindung mit der angestrebten Rendite: Es besteht keine Garantie, dass der Fonds sein Ziel erreichen wird. Das Ertragsziel des Fonds besteht darin, über einen vollen Marktzyklus hinweg eine positive Rendite zu erwirtschaften. Das in den Fonds investierte Kapital kann an Wert verlieren.

Vollständige Angaben zu allen für diesen Fonds massgeblichen Risiken finden Sie im Abschnitt „Risikoabwägungen“ des Fonds im aktuellen Verkaufsprospekt von Franklin Templeton Investment Funds.

Weitere Risiken von erheblicher Relevanz sind: Kreditrisiko, Währungsrisiko, Derivaterisiko, betriebliches Risiko, Risiko in Verbindung mit der angestrebten Rendite, Liquiditätsrisiko. Vollständige Angaben zu allen für diesen Fonds massgeblichen Risiken finden Sie im Abschnitt „Risikoabwägungen“ des Fonds im aktuellen Verkaufsprospekt von Franklin Templeton Investment Funds.

Der Wert der Anteile am Fonds und der damit erzielten Erträge kann sowohl steigen als auch fallen, weshalb die Anleger den ursprünglich investierten Betrag unter Umständen nicht vollständig zurückerhalten. Die Wertentwicklung der Vergangenheit ist weder ein Indikator noch eine Garantie für die zukünftige Wertentwicklung. Währungsschwankungen können den Wert ausländischer Anlagen beeinträchtigen. Bei der Anlage in einem Fonds, der auf eine ausländische Währung lautet, kann die Wertentwicklung auch von Währungsschwankungen beeinflusst werden.